Was nun?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Danach ist nichts mehr zu tun. Wir kümmern uns um Ihre Belange. Sie kümmern sich um sich und Ihre Familie.

Einfach anrufen unter:

Erste Schritte nach einem Todesfall

Zuerst die gute Nachricht. Mit der Bürokratie haben heute Angehörige so gut wie nichts zu tun. Wir möchten Ihnen aber einen Überblick über alle Stationen einer Verabschiedung geben.Bei Fragen erreichen Sie uns stets unter0676 603 24 12.

Nachdem der Notwarzt oder ein anderer Arzt den Tod festgestellt hat ist in

Wien der Amtsarzt zu verständigen: +43 1 4000-87890

Niederösterreich der Gemeindearzt: Telefonliste zum Herunterladen

Der Amtsarzt/Gemeindearzt füllt eine Anzeige des Todes aus und erstellt aus erhobenen Unterlagen eine Schlussdiagnose. Danach wird in der Regel der Leichnam für die Abholung freigegeben.

Im Spital oder einer anderen öffentlichen Einrichtung (Seniorenheim, Pflegeheim, Hospiz) ist die Einrichtung für die Totenbeschau zuständig.

Hier nun alle Dokumente, die benötigt werden, sofern vorhanden:

  • Geburtsurkunde (bzw. Geburts- und Taufschein)
  • Meldezettel
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Heiratsurkunde/Partnerschaftsurkunde od. rechtskräftiges Scheidungsurteil

 

Sollten ein oder mehrere Dokumente verloren gegangen sein, wissen wir was zu tun ist. Wir benötigen lediglich eine Kopie oder ein Fotos. Wichtig ist, dass der Text leserlich ist.

Gerne erstellen wir eine Parte/Traueranzeige für Sie.

Die Parte stellt keine Einladung dar. Sie dient als Information über das Ableben eines Menschen, den man kannte. Die Gestaltung erfolgt bei uns ganz individuell. sie wählen frei das Format und geben die Gestaltung so exakt wie möglich vor.

Anbei einige Beispiele:
 

Die Erinnerungskarte kann direkt bei der Verabschiedung von uns  an alle Gäste verteilt werden. Auch hier können Sie das Format frei wählen. diese Karte dient zur Erinnerung, aber auch als Dankeschön an alle, die dem/der Verstorbenen die Ehre Ihres Besuches erwiesen haben.

Der Inhalt besteht meist aus einem Foto des/der Verstorbenen, den wichtigsten Daten und einem schönen Spruch oder einer Danksagung.

So etwas wie Trauermusik gibt es aus unserer Sicht nicht. Musik ist immer lebendig. Deshalb machen wir auch keine Vorgaben. Fühlen Sie sich frei, zu wählen, was für Sie angenehm ist.

Mit Musik werden oft auch letzte Wünsche erfüllt und immer mehr Menschen nehmen vor Ihrem Ableben Einfluss auf die Feierlichkeiten. Am besten, Sie senden uns eine Liste der gewünschten Stücke. Wir sorgen für alles andere.

Livemusik: Wir können alles organisieren. Diverse Instrumente, ganze Orchester oder Bands und eine Auswahl an SängerInnen. Besprechen Sie das einfach mit einer unser Mitarbeiterinnen.

 

Eine Trauerrede ist uns ebenso unbekannt wie eine Trauerfeier. Wir feiern ein ganzes Leben und wir sprechen darüber. Bereiten Sie eine Beschreibung ihrer lieben Angehörigen vor. Nehmen Sie dabei nicht zu viel Bezug auf einen Lebenslauf. Viel schöner ist es, etwas über die Freuden und erfüllten Wünsche zu erzählen. Und wie das Leben so ist, gibt es Höhen und Tiefen.

Am besten können wir einen Nachruf erstellen, wenn wir die Sichtweisen mehrerer Angehöriger kennen. Unsere Redner/innen haben viel Einfühlungsvermögen und tragen frei und mit Liebe und Mitgefühl vor.

Je nachdem wo wir feiern,sind Sie ganz frei in Ihren Wünschen. Rituale benötigen wir, um mit den Anforderungen des Lebens zurecht zu kommen. Alles was Sie sich vorstellen können, ist für uns machbar. Ein “Nein” gibt es bei uns nicht. Sprechen Sie mit uns und teilen Sie mit uns Ihre Ideen oder holen Sie sich bei uns Ideen für Ihren Abschied.

Sie müssen sich um nichts kümmern. Alle bürokratischen Hürden werden von uns beseitigt. Wir kümmern uns um die Anmeldung und die Verrechnung.

In einem persönlichen Gespräch planen wir mit Ihnen gemeinsamen den Ablauf. Dabei schildern Sie uns Ihre Wünsche und wir übernehmen die Regie.