Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung lohnt es sich auf den Preis zu achten. Vergleichen Sie mit uns bereits am Telefon.

ab € 2026,30,-

Einfach anrufen unter:

Erdbestattung mit Bestpreisgarantie

Die Erdbestattung ist die teuerste Bestattungsart. Speziell in Wien sind die Friedhofskosten sehr hoch. Deshalb bieten wir unseren Kunden für unsere Leistungen niedrige Preise in einem großen Gebiet.

Bei der Erdbestattung gilt der Friedhofszwang. Sie können den Friedhof aber frei bestimmen und sind dabei auch nicht von einem Bundesland abhängig.

Wir organisieren die Verabschiedung mit Aufbahrung in der Aufbahrungshalle und im Anschluss die Verabschiedung am Grab. Dabei berücksichtigen wir Ihre Wünsche zu 100 Prozent.

Unser Einzugsgebiet umfasst Wien und die Bezirke St. Pölten Land, Baden, Neunkirchen und Wr. Neustadt.

Engel am Friedhof

Erdbestattung Klassik

Zu Beginn gleich die günstigste Variante einer Erdbestattung. Diese findet von uns mit Musik begleitet, direkt am Grab statt.

Der Sarg wird bei der Grabstelle aufgebahrt und geschmückt. Die Kosten können hier sehr niedrig angesetzt werden, da Personalkosten für Sargträger entfallen.

In diesem Angebot sind sämtliche Bestattungsleistungen enthalten. Der Leichnam wird abgeholt, versorgt, angekleidet und eingesargt. Der Sarg ist ein Massivholzsarg Eiche furniert. Die Sargausstattung ist Champagnerfarben. Diese Leistungen können gerne um Trauerrede, Parten, Erinnerungskarten und ein Kondolenzbuch erweitert werden.

Unsere Preise gelten für Wien, St. Pölten Land, St. Pölten Stadt, Tulln, Baden, Korneuburg und alle dazugehörigen Gemeinden.

ab € 1.946,30

Angebot Erdbestattung Klassik

Stille Feier am Grab
2026,30
  • Massivholzsarg Eiche
  • Sargausstattung/Champagnerfarben
  • Versorgen des Leichnams und Einsargen
  • Abholen und Überführen des Leichnams
  • Aufbahrung am Friedhof inkl. Material
  • Musik am Grab
  • Konduktpersonal
  • Behördenwege/Sterbeurkunde

Erdbestattung Komplett

Bei dieser Variante der Erdbestattung finden die Feierlichkeiten in einer Trauerhalle oder einer Kapelle statt. Dort wird der schöne Eichensarg mit viel Liebe von uns aufgebahrt. Mit Leuchtmitteln wird der Raum edel erhellt.

Wir sind mit einem hochwertigen Soundsystem ausgestattet. Dieses ist auch für größere Verabschiedungen beliebig erweiterbar und für die Rede steht ein Profi Mikrophon zur Verfügung.

Die Drucksorten wie Parten und Erinnerungskarten werden nach Ihren Vorgaben individuell erstellt. Dabei können Sie entweder aus Vorlagen wählen oder eigene Motive und Bilder einbringen. Bei uns gibt es da keine Einschränkungen. Größenformate sind beliebig wählbar.

Für den Nachruf ist unser GF Jörg Bauer zuständig. Er hält seit mehr als 20 Jahren Reden und Vorträge und ist bei unseren Kunden sehr beliebt.

Auf Wunsch kümmert sich unser altkatholischer Pfarrer Mag. Richard Gödel um Rede und Einsegnung. Gerne können Sie auch selbst einen Sprecher mitbringen. Dadurch reduzieren sich die Kosten.

Natürlich erfüllen wir auch hier Wünsche, die über diese Leistungen hinausgehen. Sprechen wir einfach darüber.
ab € 3.591,30

Angebot Erdbestattung Komplett

Lebensfeier komplett in einer Aufbahrungshalle
3591,30
  • Massivholzsarg Eiche
  • Sargausstattung/Champagnerfarben
  • Versorgen und Einsargen des Leichnams
  • Abholen und Überführen des Leichnams
  • Konduktpersonal
  • Aufbahrung in einer Trauerhalle oder Kirche
  • Musikanlage (Musik, Mikrophon, ect.)
  • Trauerredner (weltlich oder geistlich)
  • Parten
  • Erinnerungskarten
  • Alle Behördenwege/Sterbeurkunde

Nicht enthaltene Gebühren in Wien

Sterbefall im Spital: € 150,- bis € 170,- (bis 14 Tage Pathologie)
Friedhofgebühren: Link zur Preisliste der Friedhöfe Wien

 

Nicht enthaltene Gebühren in Niederösterreich

Sterbefall im Spital: € 150,- (bis drei Tage Pathologie),
danach ca. € 45/Tag
Totenbeschau: € 121,- bis € 230,-
Friedhofgebühren für NÖ: auf Anfrage

Der Sarg für Ihre Erdbestattung

Normalerweise wird beim Bestatter zuerst der Sarg ausgewählt. Wir gehen da einen anderen Weg. Auch unsere Kunden wollen einen schönen Sarg. Der ist aber bereits in eine niedrigen Preissegment zu haben.
 
Wir achten bereits beim Einkauf auf Ihre Geldbörse. Denn wir sind mit vielen Sarggroßhändlern verbunden und in ständigem Kontakt. So erfahren wir rasch von Aktionen und kaufen immer zum günstigsten Preis. In unseren Paketen ist einer der beiden Eichensärge enthalten. Für unsere Handgefertigten Biosärge gibt es einen kleinen Aufschlag von 200 Euro.
 
Selbstverständlich besorgen wir jeden gewünschten Sarg. Die Vorschläge dienen zur Orientierung .
 
Eichensarg Paulownia
Ein massiver Sarg in diversen Ausstattungen. Schlicht und schön.
Eichensarg Rossini
Sarg Eiche furniert mit Gravur in diversen Ausführungen.
Bio Sarg Ebenholz
Aus Bananenblatt in Handarbeit gefertigt.
Biosarg Kirsch
Aus Bananenblatt in Handarbeit gefertigt.
Bio Sarg rund
Aus Bananenblatt in Handarbeit gefertigt.
Voriger
Nächster

Fragen und Antworten zur Erdbestattung

Wenn Sie bereits über ein Grab verfügen, können Sie sich nun Zeit für sich nehmen. Lichtblick erledigt alle Anmeldungen auf dem Friedhof und besorgt für Sie einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Wenn Sie noch kein Grab angemietet haben, dann ist ein Besuch auf dem Wunschfriedhof notwendig. Dort wird Ihnen ein Grab zugewiesen. In Wien läuft die Verrechnung über das Bestattungsinstitut. In Niederösterreich meist direkt mit Ihnen.

Ja. Deshalb entstehen auch Folgekosten. Ein Erdgrab wird im Rytmus von 10 Jahren verrechnet. Bei einer Gruft beträgt die Haltedauer 25 Jahre.

Das hat zuerst mit den Gebühren am Friedhof zutun. Wenn Sie ein Grab angemietet haben, so verfügt dieses zumeist nur über ein Betonfundament. Ein zusätzliches Grabmal kostet noch einmal einige tausend Euro. Danach sind Sie für die Instandhaltung verantwortlich.

Soll die Beisetzung in einer Aufbahrungshalle statt finden, kommt es zu einem hohen Personalaufwand. 5 bis 6 Personen sind für Aufbau, die Zeremonie und den Transport des Sarges (Konduktpersonal) notwendig. Die Hallen verfügen meist über kein eigenes Aufbarungsmaterial und auch keine Soundanlage. Fast alle Gegenstände, die benötigt werden, kommen vom Bestatter.

Nein, es dürfen auch Urnen beigesetzt werden. Bei einem Grabankauf werden Sie darüber informiert, wie viele Urnen und Särge im jeweiligen Grab beerdigt werden dürfen.

Dann müssen wir feststellen, wann die jeweiligen Personen beerdigt wurden. Die Mindestruhedauer beträgt 10 Jahre. Wenn also die Beisetzung des letzten Sarges vor mehr als 10 Jahren statt gefunden hat, können Leichname auch zusammengelegt werden. Dafür ist ein weiterer Sarg notwendig und es kommt zu erheblichen Mehrkosten.

Ja, die gibt es. Sie sind wesentlich kostengünstiger als Gräber, in denen auch Särge beigesetzt werden dürfen. Auch die Feierlichkeiten kosten ein Drittel weniger, da nur 2 bis 3 Personeen für Vorbereitung und Trauerfeier notwendig sind. Es wird auch kein Sarg benötigt.

Weitere Preisbeispiele finden Sie hier.

Wir besuchen Sie kostenfrei Zuhause

Wir besuchen Sie gerne an Ihrem Wohnort. In unserem Gespräch geht es dabei um Sie und Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

Lange Gespräche über Produkte oder Leistungen können entfallen, wenn Sie sich für eine unserer fixen Dienstleistungspakete entscheiden. Dann bleibt uns mehr Zeit für das Wesentliche: Der Einzigartigkeit der Verstorbenen und durch welche Bestattungsart und welches Ritual wir ihr am besten gerecht werden können. Die Beratung ist unverbindlich und sollten Sie sich nicht für uns entscheiden, so hatten wir ein gutes gemeinsames Gespräch.

Erledigungen für eine Erdbestattung

Friedhofskirche zum heiligen Karl Borromäus
Friedhofskirche zum heiligen Karl Borromäus © Bwag/Wikimedia

Friedhöfe Wien

In Wien sind nicht nur Wohnungen teuer. Ein Grab am Friedhof geht ordentlich ins Börsel. Deshalb schauen wir, dass Sie wenigstens mit der Bürokratie nichts zu tun haben.

Wollen Sie allerdings ein neues Grab anmieten, bleibt Ihnen der einmalige Besuch in Simmering nicht erspart. Dort müssen Sie zuerst zum Tor 2 (Zentralfriedhof). Rechts befindet sich innerhalb der Konditorei Oberlaa der Infopoint. Dort bekommen Sie ein Grab zugewiesen.

Danach müssen Sie die Strasse queren und die Zentrale der FH Wien ansteuern. Erst dort werden die Papiere für das zugewiesene Grab fertiggestellt und unterschrieben. Danach liegt wieder alles in unserer Hand.

Friedhof Neulengbach
Friedhof Neulengbach

Friedhöfe Niederösterreich

In Niederösterreich sind wir in den Bezirken St. Pölten Land, Baden, Wr. Neustadt und Neunkirchen für Sie da. Die gute Nachricht; in Niederösterreich ist alles ein wenig stressfreier und günstiger.
 
Es gilt auch hier, wenn Sie ein Grab neu anmieten, ist das bei der Gemeinde und/oder bei der jeweiligen Friedhofsverwaltung zu beantragen.
 
Bei bestehenden Gräbern benötigen wir lediglich die Grabadresse und können dann alles selbst organisieren.

Die Erdbestattung

Spricht man von einer Beerdigung, ist dies meist eine klassische Erdbestattung. Bei dieserwird der Leichnam in einem Sarg im Erdreich beigesetzt und meist von einer Trauerfeier begleitet, eine Art des Abschieds, die so bereits seit Jahrtausenden praktiziert wird.

Vor- und Nachteile einer Erdbestattung

Wünscht man sich eine traditionelle Bestattung, wird oft auf die ursprüngliche einer Beisetzung in einem Erdgrab zurückgegriffen. Im Christentum, Judentum und im Islam blickt die Erdbestattung auf eine sehr alte Tradition zurück, so entscheiden sich vor allem gläubige Menschen oft bewusst für diese Form der Verabschiedung.

Der beim Begräbnis gemeinsam beschrittene Weg zur Grabstätte und diese, als beständiger Ort der Erinnerung, ist für viele Menschen ein wichtiger Teil der Trauerarbeit, die sie durch regelmäßige Besuche am Grab und durch die anfallende Arbeit der Grabpflege, unterstützen. Eine Grabstätte zu besuchen ist für viele ein wichtiger Aspekt in ihrem Abschiedsprozess. Für wen dies mehr eine Belastung wäre, kann sich einerseits für eine geschlossene Variante mit Steinplatte entscheiden oder eine ganz andere Art der Beisetzung wählen und dem Verstorbenen ortsunabhängig zu gedenken. So individuell die Menschen waren, die wir verabschieden, so unterschiedlich sind auch die Wege, mit der Trauer umzugehen und ihren Wünschen zu entsprechen. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, den für Sie am besten geeigneten Weg zu finden.

Die Kosten einer Beerdigung

Die Kosten bei einem traditionellen Begräbnis sind erfahrungsgemäß höher als bei anderen Bestattungsarten. Während bei der Feuerbestattung bereits ein Trend zu kostengünstigeren Varianten besteht, führen beim klassischen Begräbnis eine aufwändige Trauerfeier, die Sargkosten, Personalkosten (Träger) und die im Vergleich oft höheren Folgekosten für Grabstein, Grabnutzungsrecht und Friedhofsgebühren zu höheren Ausgaben. Vorab ist ebenfalls zu bedenken, ob bereits eine Grabstelle oder Gruft im Familienbesitz ist oder auf den gewünschten Friedhof eine freie Grabstelle verfügbar ist.

Grundsätzlich entscheidet über die Art der Bestattung im besten Fall der Wunsch des Verstorbenen. Sofern hierfür kein festgelegter Ablauf vorhanden ist, fällt dies jedoch den Hinterbliebenen zu und dann sind mehrere Faktoren, unter anderem die Kosten, ausschlaggebend für die Wahl der Beisetzungsform. Bei diesem Entscheidungsprozess stehen wir Ihnen bestmöglich zur Seite, um eine für Sie geeignete und passende, individuelle Lösung zu finden.

Zusammengefasst kann man sagen, dass bei einer Feuerbestattung die Möglichkeiten der Beisetzung vielfältiger sind, trotzdem entspricht die traditionelle Beisetzung in einem Erdgrab oft noch immer am meisten den Wünschen des Verstorbenen oder der Angehörigen.

Ablauf einer Erdbestattung

Wie läuft eine klassische Beerdigung hinter den Kulissen ab und welche Schritte sind für Sie zu bedenken?

Nach dem Tod des Verstorbenen wird der Leichnam von Ihrem Bestatter abgeholt und entsprechend der hygienischen Standards wird der Leichnam gewaschen, angekleidet und für die Beisetzung in einem Sarg vorbereitet.

Die Trauerfeier wird den Wünschen der Hinterbliebenen entsprechend vom Bestatter ausgerichtet, diese kann in der Kirche, einer Friedhofskapelle oder direkt am Grab stattfinden. Die Trauerrede als sehr wichtiges Element der Trauerfeier wird entweder von einer kirchlichen Vertretungsperson, einem Angehörigen oder einer hierfür beauftragten Person gehalten. Hier werden oft wichtige Stationen aus dem Lebensweg des Verstorbenen wiedergegeben oder berührende Erinnerungen mit den Trauernden geteilt. Die Trauerrede ist noch einmal ein gemeinsames Erinnern an das Leben eines geliebten Menschen, und diese darf sehr individuell und ansprechend gestaltet werden.Abschließend wird der Sarg von der Trauergemeinde zum Grab begleitet, wo den Angehörigen kondoliert wird, sofern dies von den Hinterbliebenen gewünscht ist. Der traditionelle Leichenschmaus schließt in vielen Fällen das Begräbnis ab – innerhalb eines geladenen Rahmens wird noch einmal gemeinsam bei Speis und Trank der Verstorbenen gedacht.

Kosten einer Erdbestattung

Bei den Kosten einer Erdbestattung sind verschiedene Pakete und Leistungen einzurechnen. So belaufen sich zum Beispiel die Kosten für den Grabstein zwischen € 1900,- und € 9000,-. Weiters gibt es unterschiedliche Varianten für die Trauerfeier, den Blumenschmuck, die Printprodukte, den Trauerredner oder den Sarg, der ausgewählt wird.

Gebühren, die unabhängig von der Größe der Verabschiedung anfallen sind fixe Kosten, wie Drittkosten für Amtswege und die Friedhofsgebühren, die sich ebenfalls je nach Region etwas unterscheiden.

Die Auswahl des Sarges

Bei der Beerdigung wird der Leichnam in einem Sarg vergraben und es gibt viele verschiedene Modelle, aus denen Sie wählen können. Grundsätzlich bestehen Särge aus verschiedensten Holzarten wie beispielsweise Kirsch-, Mahagoni- oder Eichenholz. Heutzutage geht der Trend vermehrt zu individuelleren Sargformen einerseits, zum Bespiel einer runden statt der klassischen Quaderform.

Bei den Materialien wird öfters auf biologische Alternativen wie zum Beispiel Bambus oder Bananenblatt gesetzt. Die biologischen Varianten sind um vieles leichter als zum Beispiel ein klassischer Eichensarg, der an die 60 Kilogramm wiegen kann. Schon bei der Herstellung biologischer Särge wird bereits Wert auf Nachhaltigkeit gesetzt. Im Unterschied zu klassischen Modellen verzichtet man bei Schrauben und Griffen auf Metall und ersetzt es unter anderem mit Hanf oder Holz, bei der Verleimung wird ebenfalls mit lösungsfreien Mitteln gearbeitet. Der Innenraum des Sarges ist meist mit einer Schicht aus biologisch abbaubarem Krepppapier oder bei Bio-Särgen auch oft mit Baumwolle ausgestattet.

Gesetzliche Vorschriften

Grundsätzlich gilt in Österreich eine Bestattungspflicht, die an bestimmte Fristen gebunden ist. Dies gilt dann für jegliche Bestattungsformen, ob Erd- oder Feuerbestattung oder andere Formen der Verabschiedung. Diese Fristen entscheiden sich je nach Bundesland und wir geben Ihnen hierzu gerne alle Informationen, die Sie benötigen. Ausnahmen müssen im jeweiligen Fall einzeln genehmigt werden.Im Normalfall findet eine Beisetzung bis etwa acht Tage nach Eintritt des Todes statt, der frühestmögliche Bestattungstermin ist 48 Stunden, nachdem der Tod festgestellt wurde. Damit soll gewährleistet werden, dass bei der Leichenschau keine Fehler unterlaufen sind.

Wo findet eine Erdbestattung statt?

Grundsätzlich werden auf Gemeindefriedhöfen jene Personen bestattet, die in der Gemeinde gewohnt haben oder innerhalb des Gemeindegebietes verstorben sind. Die Bestattung anderer Personen ist nach Einwilligung der Friedhofsverwaltung jedoch ebenfalls möglich. Auf Friedhöfen von Glaubensgemeinschaften werden im Normalfall deren Angehörige bestattet. Für die Bestattung Anders- oder Nichtgläubiger ist die Einwilligung der jeweiligen Friedhofsverwaltung notwendig. In manchen Fällen können die Kosten für eine Beerdigung von den Angehörigen oder demvorhandenen Nachlass der verstorbenen Person nicht gedeckt werden, in solchen Fällen findet eine „Sozialbestattung“ statt; für welche die Kosten vom Land oder der jeweiligen Gemeinde übernommen werden.